Unsere schönsten Fotos, die neugierig auf die Insel machen

— ISLAND —

1. EINSAME STRASSEN

Island ist recht dünn besiedelt. Über 60 Prozent der Bevölkerung leben in Reykjavik. Das Hochland von Island  im Zentrum der Insel bildet ein Wüste und ist nahezu unbewohnt. Eine Vielzahl von Gletscher prägen das Gesicht der Insel.

Steinwüste mit dem Gipfel Tindfjallajökull im Hintergrund

durch die karge Landschaft auch im Norden

text

ellenlange gerade Strassen im Süden zwischen Vik und Hof

2. DIE KIRCHEN

Schon von weitem leuchtet es rot oder weiß, ein rotes Dach von einer kleinen Dorfkirche oder ein kleines Haus mitten im Grün. Für uns Fotografen ist das immer wieder ein Stopp und mindestens ein Bild wert. … aber so kommen wir nicht so schnell vorwärts. Na egal, die Bilder müssen sein und der Tag ist im Juni noch sehr laaaaang…

idyllisch und kaum besucht  – Haukadalur

ganz in der Nähe vom Ort Selfoss entdeckt

Pingvellir

ist sowohl historisch als auch archäologisch der größte und wichtigste Versammlungsplatz in Nordeuropa.
Hier wurden 930 n.Chr. für mehr als 850 Jahre Gesetze verabschiedet und wichtige Zusammenkünfte abgehalten.
Heute ist dieser Ort Ausflugsziel für Einheimische und natürlich auch die Touristen.
Wir finden auch eine Kirche, diesmal hebt sie sich aber nicht so ab mit dem grauen Farbton.
Dafür haben wir eine tolle Sicht.

Ja und dann gibt es auf Island einige sehr moderne Kirchen, wie man oben in den letzten beiden Bildern erkennen kann.
Die linke steht in Stykkishólmur und die rechte in Oláfsvik.

3.  GULLFOSS

Schon von weitem hört man es rauschen und irgendwann sehen wir eine gigantischen Wasserlandschaft.